×

Fehler

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/0700_Photogallery/2013_Jugendeinsatz/K1024_2013 703.JPG zu ermöglichen. Es werden 2654208 bytes benötigt, es sind aber lediglich -14680064 bytes vorhanden.

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/0700_Photogallery/2013_Jugendeinsatz/K1024_2013 703.JPG zu ermöglichen. Es werden 2654208 bytes benötigt, es sind aber lediglich -14680064 bytes vorhanden.

K1024 2013 703„Einsatz Nr. 1“ In Sachsen
Alarm um ca. 17:30 Uhr
Dauer des Einsatzes: ca. eine Stunde

Alarmiert: Jugendfeuerwehr Sachsen b. Ansbach
RETTEN ZWEIER PERSONEN UND LÖSCHEN EINER SCHEUNE

Heute begann die Jugendübung schon um 17 Uhr und nicht wie normalerweise um 18 Uhr. Denn für kurz nach 17 Uhr, waren wir für einen Fototermin mit der Deutschen Bahn verabredet. Grund dafür war die Übergabe eines Schecks im Wert von 100 €, dies war der Erlös des Luftballonverkaufs bei der Taufe der S-Bahn auf den Namen „Sachsen b. Ansbach“. Somit hieß es: „In Schutzkleidung einkleiden und Mädels werft euch in Schale!“
Nachdem die Fotos vor dem LF mitsamt Luftballons, ein Gruppenbild und ein Einzelbild von jedem Jugendanwärter geschossen waren, ging es hoch in den Aufenthaltsraum der Feuerwehr. Dieser war schon schon eingedeckt und geschmückt, für die Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr Sachsen. Aber nicht umsonst sind wir die Feuerwehr, denn unerwartet kam nach kurzer Zeit im Aufenthaltsraum per „Funk“ die Nachricht:
„Einsatzübung für die Jugendfeuerwehr Sachsen, Scheunenbrand mit vermisster Person „Funkstille Aufgehoben““
Also hieß es für uns: Ab nach unten, einkleiden, LF und Bus besetzen, Ruhe bewahren und zum Unfallort fahren. Am Unfallort angekommen erwartete uns die Meldung von zwei vermissten Personen in einer Scheune mit starker Rauchentwicklung.
Teamwork und effektives Arbeiten waren die jetzt nötigen Schlagworte. Eine der vermissten Personen konnten wir in einem Fenster ausfindig machen und mit Hilfe der Steckleiter und dem Rettungsknoten retten. Anschließend wurde der gerettete den Sanitätern zur Betreuung übergeben.
In der Scheune war ein Atemschutztrupp unterwegs und einer stand außen zum Absichern bereit.
Nach ca. einer Stunde waren die vermissten Personen gerettet und versorgt, sowie das Feuer gelöscht.
Im Gerätehaus angekommen mussten alle Schläuche ausgetauscht, die Atemschutzmasken gewaschen und alle sonst anfallenden Arbeiten nach solch einem Einsatz erledigt werden.
Zum zweiten mal an diesem Abend saßen wir im Aufenthaltsraum und warteten auf das Essen. Dies ließ nicht lange auf sich warten und schon nach kurzer Zeit saß die ganze Mannschaft am Tisch, aß Schaschlik mit Baguette und unterhielt sich. Nachdem alle aufgegessen hatten und aufgeräumt war, wurde noch etwas über unseren „Einsatz“ geredet und Tipps fürs nächste Mal gegeben. Wie bei jedem „Einsatz“ wurden viele Fotos gemacht, welche wir uns im Anschluss ansahen. Über die Blicke so mancher wurde geschmunzelt und gelacht und die Stimmung war ausgelassen und entspannt, so gehört sich das. Weil es ja eine Weihnachtsfeier war, gab es natürlich auch kleine Geschenke, die ein Abzeichen mit dem Wappen der Gemeinde Sachsen enthielten. Mit viel Gelächter und Tischkicker ließen wir den Abend ausklingen.
Auch wenn das heute noch kein „echter“ Einsatz war, hat er uns einen großen Einblick in das Amt der Feuerwehr gegeben und wir haben alle etwas gelernt und eine weitere wichtige Erfahrung gesammelt. Für diese echt tolle Idee und einen wunderschönen Abend möchten wir unseren Organisatoren Hannes und Lorenz und natürlich unseren Jugendwärtern Holger, Michi und Jojo für die Unterstützung und Hilfsbereitschaft das ganze Jahr über herzlich danken. Vielen Dank und auf ein weiteres, engagiertes, lernreiches und supercooles Jahr der Jugendfeuerwehr Sachsen b. Ansbach.

{gallery}2013_Jugendeinsatz{/gallery}